Drucken

Herstellung eines Teppichs

Herstellung eines Teppichs

Das Teppichgrundgerüst

Bei der Fertigung eines Teppichs fallen oft die Wörter Schuss und Kette. Wir wollen Ihnen hier kurz die Begrifflichkeiten erklären.

Kette

Das Grundgerüst eines Teppichs besteht der Kette, im Bild die vertikalen Fäden, und dem Schuss, die horizontalen Fäden. Beide kreuzen sich jeweils in einem Winkel von 90 Grad. Die Florfäden werden um die Kette herum geknüpft. Nach jeweils einer Reihe geknüpfter Knoten, werden mindestens ein oder mehrere Schüssel quer eingetragen und mit dem Werkzeug festgeklopft. Im Orientteppichhandel wird daher unter den jeweiligen Schusswaren unterschieden.

Ein weiterer wichtiger Aspekt beim Kauf eines Teppichs ist die Knüpfdichte beziehungsweise die Knotendichte eines Teppichs. Die Knotendichte eines Teppichs ist die wichtigste Eigenschaft über die die Qualität und Feinheit des Teppichs.

Zur korrekten Bestimmung, sollte immer an mehreren Stellen des Teppichs gezählt werden, denn als echte Handarbeit gibt es innerhalb eines Stückes leichte Abweichungen.

Beispiel: Ein Kaschmir Seidenteppich 18/18 (geschichtete Knüpfung, siehe Abbildung) hat in einem Inch-Quadrat 18 Knoten in horizontaler und 18 Knoten in vertikaler Richtung. Daraus ergibt sich eine Knüpfdichte von: 18 x 18 x 1550 = 502.200 Knoten / m².

 

Ein Inch-Quadrat ist etwa: 2,54 cm x 2,54 cm = 6,45 cm².

Ein Quadratmeter ist: 100 cm x 100 cm = 10.000 cm2 Um den Umrechnungsfaktor von Inch in Quadratmeter zu ermitteln, teilt man die Fläche des Quadratmeters durch die Fläche eines Inch-Quadrats: 10.000 cm2 : 6,45 cm2 = 1.550 Der Umrechnungsfaktor vom Quadratinch zum Quadratmeter beträgt 1.550.